Loading

Quelle: 

A. Savin, Wikimedia Commons

Oktober 2020

Das Antilia

Das teuerste Wohnhaus der Welt: Das Antilia

An Exklusivität nicht zu überbieten: Das derzeit teuerste Privathaus der Welt “Das Antilia” steht in Mumbai - einer der ärmsten Städte Indiens. Das luxuriöse Hochhaus verdeutlicht einmal mehr die Kontraste innerhalb der indischen Metropole. 

In Auftrag gegeben wurde das spektakuläre Bauvorhaben von dem indischen Milliardär und Unternehmer Mukesh Ambani. Das Architekturbüro Perkins and Will aus Chicago lieferte den Design-Entwurf. Berichten zufolge lagen die Baukosten für dieses enorme Bauprojekt bei 50 bis 70 Millionen US-Dollar. Bereits im November 2010 wurde das 27-stöckige Hochhaus mit einer schillernden sowie hoch exklusiven Party eingeweiht. Unter den ausgewählten Gästen sollen auch große Namen aus der Bollywood-Szene gewesen sein.

Quelle: architecturaldigest.in

Das rund 174 Meter hohe Luxusdomizil wurde nach der mythischen Atlantik-Insel “Antilia” benannt. Mit einer Gesamtwohnfläche von 37.000 Quadratmetern ist das Anwesen größer als das Schloss Versaille. Fitnessräume, ein Tanz- und Yogastudio, ein privates Kino sowie mehrere Pools sind nur einige der exklusiven Vorzüge, die dieser luxuriöse Wohnkomplex zu bieten hat. Die einzigartige Bauweise des Gebäudes ermöglicht nicht nur einen hängenden Garten über mehrere Etagen hinweg, sondern auch eine beeindruckende Panoramaplattform inklusive einem spektakulären Blick auf das Arabische Meer und die Skyline von Mumbai. Darüber gelegen gibt es nur noch die drei Hubschrauber-Landeplätze des Anwesens (einschließlich eigener Flugverkehrskontroll-Zone über dem Haus, versteht sich). Die untersten sechs Etagen des Premium-Objektes dienen als Parkhaus und bieten Platz für 168 Luxuskarossen. Um das beeindruckende Anwesen bewirtschaften zu können, sollen der wohlhabenden Familie Ambani 600 Angestellte zur Verfügung stehen. 

Im Inneren wurde das Luxusanwesen nach dem indischen Vastu Vidya-Prinzip gestaltet. Die Idee des Designs ist es, Materialien und Architektur so miteinander zu verblenden, dass ein Gefühl von Einheitlichkeit entsteht. Hinzu kommt, dass die verwendeten Materialien sich in den verschiedenen Etagen des Wohnkomplexes nicht wiederholen sollten.

Das Gebäude erinnert an einen modernen “Slumdog Millionäre”: Aufgrund seiner Lage und Obszönität regnete es in Indien viel Kritik auf die Familie und dem Bauvorhaben. Nichtsdestotrotz handelt es sich bei dem “Antilia” um eines der spektakulärsten und luxuriösesten Hochhäuser seiner Zeit.